Fuss #9 – Plattfuß und „Balance auf den Knochen“.

Heute schlage ich vor, über eine ziemlich häufige Beschwerde zu sprechen – über den Plattfuß.



Der Plattfuß ist eine Deformität, bei der das Längs- und/oder Quergewölbe des Fußes absinkt. Wir haben zwei Hauptmuskeln, die an der Bildung des Fußgewölbes beteiligt sind: der hintere Schienbeinmuskel (Tibialis posterior) und der lange Peroneusmuskel. Ersteres ist der Beginn der tiefen ventralen/anterioren myofaszialen Kette (MFK), letzteres ist der Beginn der lateralen und spiralförmigen MFK nach T. Meyers.

Bei all diesen Kreisläufen geht es auf die eine oder andere Weise um Balance/Gleichgewicht und die innere Unterstützung unseres Körpers. Es ist nicht überraschend, dass die Abschaltung eines dieser Muskeln zu einer Kaskade von Veränderungen nicht nur im Fuß, sondern im gesamten Bewegungsapparat führt. Um das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, wird unser Nervensystem also beginnen, die MFK auf der gegenüberliegenden Seite oder anders ausgerichtete Schaltkreise und möglicherweise alle Schaltkreise abzuschalten, um ein Gleichgewicht zu erreichen. Und so haben Sie und ich unser Gleichgewicht eigentlich schon „in den Knochen“.

Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit auf die Ansatzpunkte dieser beiden Muskeln am Fuß lenken:
Der lange Peroneusmuskel ist an den ersten und zweiten Zehen unseres Fußes befestigt, und der Tibialis posterior ist an den drei Keil- und Kahnbeinknochen befestigt und beide bilden eine Art Schlaufe, die das unsere Fußgewölbe stützt und bildet unmittelbar eine Verbindung direkt zum Talus (darüber haben wir in früheren Artikeln geschrieben) . Jede Störung des Talus führt zu einer Beeinträchtigung der Dämpfung im Fuß.

Im nächsten Artikel werden wir weiter über den Plattfuß sprechen und herausfinden, wie viele Fußgewölbe wir haben, und wie viele Fußgewölbe kennen Sie?


Hausaufgabe: Führen Sie eine Selbstmassage dieser beiden Muskeln durch, beurteilen Sie deren Zustand in Ihrem Körper und entfernen Sie Muskel- oder Faszientrigger, falls Sie sie haben🤗.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.