Drei Sätze à 15 Wiederholungen?

Drei Sätze à 15 Wiederholungen ? Nein. Wir arbeiten anders.

Heute ein Artikel mit der am häufigsten gestellten Frage zu der von mir unterrichteten Methode nach Sacharchuk

Frage:

wie oft sollten Sie jede Bewegung wiederholen, wie viele Serien oder Sätze, wie oft machen Sie die Lektionen pro Woche, und können 2-3 Wiederholungen einen Effekt haben, wie unterscheiden sich Ihre Bewegungen von Bewegungen anderer Schulen und Richtungen und Variationen zu diesen Themen.

Die Antwort ist:

  1. Wir arbeiten nicht mit Muskeln, Bändern und Gelenken, wir arbeiten mit der Plastizität des Gehirns, dem Umlernen und der Erschaffung neuer neuromuskulärer Verbindungen, und das ist ein anderer Ansatz, der auf Beobachtung und Achtsamkeit im Prozess basiert.
  2. Wir arbeiten nicht mit Schmerzen, Bewältigung und Unbehagen im Körper. Das Gehirn ist unter solchen Bedingungen lernunfähig.
  3. Wir benutzen keine Geräte, unser Werkzeug ist unser eigener Körper.
  4. Wir führen nicht 5-20-50 Wiederholungen von jeder Bewegung durch und erhöhen nicht die Anzahl der Sätze. Wir führen bei jeder Bewegung 2-3 Wiederholungen durch, damit die Zielmuskeln anspringen und die „Helfer“ nicht anspringen.
  5. Wir müssen nicht 3-5 Mal pro Woche trainieren, um unsere Ergebnisse zu erhalten und zu verbessern. Wir machen das 1-2 mal. Einmal ist auch völlig ausreichend.

    Die Hauptbesonderheit unserer Methode ist das Verständnis der Zusammenhänge des ganzen Körpers als ein integrales System, das auf den Kenntnissen der angewandten Kinesiologie beruht.

    Wir erlangen Fähigkeiten der Aufmerksamkeitssteuerung, lernen, wie wir Hintergrundspannungen im Körper lösen können, entwickeln unsere Kraft, Flexibilität, sowie körperliche, soziale und geistige Gesundheit.

    Zum Beispiel:
    Wir machen die Bewegung auf der Seite, um den Musculus transversus abdomini zu aktivieren,
    der nicht nur die inneren Organe stützt, sondern
    von dessen Arbeit der Zustand der Beckenbodenmuskulatur abhängig ist,
    der eine Verbindung mit dem Tibialis posterior,
    dem vorderen Scaleni und
    dem äußeren Flügelmuskel hat,
    was sich auf das Fußgewölbe, die erste Rippe, das Keilbein und sogar den Disk des Kiefergelenks auswirkt.

    Unsere Methode ist besser – ganz und gar nicht, sie ist nur anders. Nur unser Körper ist in der Lage zu bestimmen, was für uns und unsere Entwicklung am besten ist.

    Wenn Sie an unserer Methode interessiert sind, schreiben Sie in die Kommentare.
Funktionale Kette, die den Transversus abdomini in seiner gesamten Wirkung praktisch vorstellt. Ersetzt nicht die Arbeit in Seitenlage, um ihn zu stärken 🙂

2 Antworten auf „Drei Sätze à 15 Wiederholungen?“

Schreibe einen Kommentar zu Sabine D'Annunzio Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.