Primitive Reflexe – Teil 5 – wie erkenne ich selbst, ob…

Wie erkenne ich selbst, ob jemand anderer oder auch ich selbst aktive primitive Reflexe bzw hyperaktives dominantes vegetatives System hat? Hinzu ein paar Merkmale:

  • Im Gespräch sind solche Menschen oft sehr emotional. Sie reagieren sehr schnell und inadäquat emotional auf Worte, Situationen und auch Berührungen. Bei Berührungen schreien sie oft auf und heben ihre Arme, um unmittelbar danach sich nach vorne zu beugen und einzuigeln – das ist ein aktiver Reflex der Paralyse der Angst (Parasympatikus) – solche Menschen erschrecken extrem auch von den Sachen, die vorhersagbar sind. Diese Schreckreaktion kommt bedingungslos daher, da das Gehirn keine Möglichkeit hat, die Situation erst mal zu analysieren, da das VNS deutlich schneller reagiert. So wie die kleinsten Babies, die auch parasympathisch unterwegs sind, sogar von Schrecken sterben können, so können auch diese Menschen von Schrecken sterben. Daher bitte, erschreckt niemanden aus Spaß!
  • Ihre Reaktion auf Situationen und Worte verläuft ähnlich schnell, unmittelbar und trennenreich – bei der aktiven Paralyse der Angst, und aggressiv – bei aktivem Reflex Moro (Sympathikus). Mit solchen Menschen zu diskutieren ist sinnlos – da das VNS reagiert und dominiert, ist ihr ZNS, ihr analytisches Gehirn einfach nicht dabei. Sie werden niemals ihre Meinung ändern, sondern sie werden sich unverstanden, wütend bzw traurig, ja am Boden zerstört fühlen. Denkt dran, man erspart sich selbst und den anderen Zeit und Leiden!
  • Diese Menschen begleiten im Gespräch ihre Worte mit vielen unnötigen Bewegungen. Sie wackeln mit den Füßen, schnappen sich etwas in die Finger und drehen es in den Händen, sie streicheln ihre Haare oder Gesicht, sie können einfach nicht still sitzen und ruhig sprechen. Ich denke, viele Hausärzte haben solche Patienten, die sie missverstehen und zum Psychiater überweisen, statt zu verstehen, dass ihre Probleme bei weitem nicht im Kopf liegen (im wahrsten Sinne des Wortes).
  • Diese Menschen sind lange inadäquat emotional über etwas, was längst vorbei ist. Die einen sind der Meinung, dass ihnen eh niemand helfen kann, sie sind wütend auf alles und jeden, solche schreien auch andere Autofahrer durch geschlossene Fenster beim Fahren an (Moro). Die anderen weinen und haben Angst zu sterben, weil sie dauernd in Panik und Angst existieren (Paralyse der Angst). Sie alle sind diejenige, die auch 3 Tage später darüber lamentieren oder sich beklagen, dass ihnen im Bus jemand auf den Fuß getreten hat. Ihr kennt solche Menschen sicher, wir sind von denen umzingelt. Manchmal denke ich, die ganze moderne Gesellschaft ist vegetativ gesteuert unterwegs

Was kann man hier tun als Arzt, als Freund, als Betroffener? Es ist nie zu spät, die Entwicklung des kleinen Kindes von Anfang bis zum physiologischen Gehen zu wiederholen, alle Reflexe von den primitiven bis zu den posturalen zu integrieren, hiermit das ZNS nachreifen zu lassen und das VNS zu balancieren, zu beruhigen und aus der Dominanz zu nehmen. Damit wird man analytisch denkender elegant gehender Mensch, der seine Ressourcen sparend verbraucht und dem Altern trotzt. Der Körper wird euch danken.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.