Primitive Reflexe Teil 2

Was passiert, wenn die primitiven Reflexe nicht integriert werden?

Tja, das ist eine sehr gute Frage. Die Integration jedes primitiven Reflexes zieht nach sich die Integration aller komplexerer Schichten, die auf diesen Reflex „gelegt“ werden. Ist eine davon nicht richtig abgelaufen (nicht oder nicht komplett stattgefunden), so arbeiten die Muskeln, die hier inbegriffen sind, nicht korrekt – entweder sind sie dauernd angespannt oder sie bleiben unter Belastung hypoton (Muskelspannung niedriger als die Norm).

Zu den Schichten: das kann man sich als eine Perlenkette vorstellen. Die einzelne Perlen sind die primitiven Reflexe, diese sollten im ersten Jahr integriert werden (ins ZNS eingebunden werden), darauf werden komplexere Bewegungsabläufe (komplexere Reflexe) geschichtet, was das ZNS und die Gehirnkarten (die Repräsentation einzelner Körperbereiche im Gehirn) verbessert. Diese Schichten machen aus Perlen kleine Zwiebeln und jede Schicht, die falsch aufliegt, bedingt die Komplikationen in allen weiteren Schichten. Deswegen ist hier saubere Integration so wichtig.

Was kann nun tatsächlich passieren – jetzt mal nur im Bezug auf die Struktur (Muskeln, Knochen, Gelenke)?

Um einige Beispiele zu nennen:

Das Steckenbleiben im primitiven Galant-Reflex könnte zur einseitigen Körperspannungen führen, zur Dysbalancen um das Hüftgelenk auf einer Seite, das Gefühl zu hinken, die Unverträglichkeit der zu engen Kleidung, die Skoliose, Arthrose des Hüftgelenks etc.

Das Steckenbleiben im homolateralen Reflex führt zur C-Skoliose, im heterolateralen Reflex – zur S-Skoliose. Dabei arbeiten beide Körperseiten nicht unabhängig von einander

Die pathologische Aktivität des Amphibienreflexes kann die Ausübung des Sports beeinträchtigen, das eine genaue Koordination der Bewegungen erfordert. Auf diese Weise laufen unsere Arme und Beine in einer koordinierten Kreuzbewegung, und die Aktivität dieses Reflexes führt zu einer Einwegbewegung der Arme und Beine, die die Hüften und Kniegelenke überlastet.

Die gute Nachricht ist, dass wir in jedem Alter die frühkindliche Entwicklung und die Integration der primitiven Reflexe nachholen können. Ganz egal, ob die Reflexe aktiv (nicht integriert), zum Teil integriert oder erneut aktiviert sind, wir können diesen Prozess erneut angehen und das ZNS nachreifen lassen. Was uns verändern wird – die Struktur (die mit weniger Energieverlusten leichter arbeiten wird), die Biochemie (biochemische Prozesse und die Arbeit der inneren Organe wird signifikant verbessert) und die Emotionen (analytisch sparsam statt sofort überfordernd) dazu aber im nächsten Artikel. Bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.