Eine Theorie wird bewiesen. Eine Lösung ist gefunden.

Heute hatte ich eine Offenbarung. Und den praktischen Beweis einer Theorie

Seit etwa 10 Jahren leide ich an wiederkehrenden bestialischen Kopfschmerzen, die genau 72 Stunden dauern und einseitig sind. Vor dem Ohr, hinter dem Ohr, über dem Auge, später dann zunehmend halbes Gesicht betroffen, das Gefühl, die Kiefern wären verspannt, harte Übelkeit, übersensibel gegen Licht und Geräusche. Eine Migräne? NEIN

Der Schmerz ist positionsabhängig und beim Bücken oder Pressen deutlich schlimmer, keine Medikamente helfen, die Welt geht für 72 Stunden unter. Auf die Sekunde genau, nach 72 Std ist alles wieder ganz normal.

Mein Freund Anno Nymus und ich fanden heraus, dass es eine Kompression des Nervus Vagus im Bereich der sich krampfenden Bauchfaszie ist. Ich habe dort Kaiserschnittsnarben, die Faszie ist geschnitten und irgendwie zusammen gewachsen, aber sie ist eben nicht mehr so flexibel wie alle anderen. Wenn die Umstände ungünstig sind, unter Stress oder damals nach Zuckerkonsum, krampft sie und bedrängt den Nerv, der auf seinem Weg vom Gehirn all diese Bestialitäten mitbringt. Inklusive harte Übelkeit. Es war eine Theorie, die immerhin dadurch bestätigt wurde, dass ich bei absolutem Zuckerweglassen keine Kopfschmerzen mehr hatte.

Gestern bekam ich den ultimativen Beweis 🙂 Und auch die einfache Lösung – wie werde ich diese Schmerzen sehr schnell los. Unglaublich.

Es gibt ja Muskelketten – vordere, die Beugekette – hierher gehören alle folgenden vorderen Muskeln, beginnend bei den Zehenspitzen, – Zehenstrecker, Fußstrecker, Quadrizeps, gerader Bauchmuskel, Kinnbeuger

Die hintere Muskelkette geht auf der anderen Körperseite, hinten und ist die Streckerkette, die sorgt für die Körperhaltung und dass wir nicht nach vorne fallen. Beginnend bei den Zehenspitzen unten, Plantarfaszie, Wadenmuskeln, Oberschenkel hinten, Rückenstrecker, Nackenstrecker

Normalerweise sind diese beide Ketten im Gleichgewicht und ergänzen sich gut. Und arbeiten nach dem Spieler – Gegenspieler – Prinzip. Muss der Spieler sich anspannen, so wird der Gegenspieler gehemmt, also entspannt

Nun hatte ich gestern Abend einen Fußsohlenkrampf, den ich erst beim 3. Versuch tatsächlich auflösen konnte. Aber was soll ich sagen? Meine Kopfschmerzen waren verschwunden!

Damit der Fuß unten krampfen konnte, mussten sich die Bauchmuskulatur und somit die Bauchfaszie schleunigst entspannen. GEILOMAT!

Der Beweis erbracht und die Lösung fürs nächste Mal gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.