Bewusstes Gehen

Mein Fuß tut mir schon seit einem Monat weh. Immer, wenn ich in der Abrollphase bin, tut er weh – und zwar mal hier, mal da, mal oben, mal unten. Abends dann gerne an der Ferse. Niemals, wenn der Fuß den Boden berührt…
Der Physiotherapeut meines Vertrauens fand nichts. Nicht beim ersten, nicht beim zweiten und nicht beim dritten Mal.
Der Radiologe fand nichts auf dem Röntgenbild, die Ultraschalluntersuchung ergab die rhetorische Diagnose Arthrose. Ganz klar.
Der Fuß sieht normal aus, nicht rot, geschwollen oder warm
Lustig ist dabei, dass wenn ich bewusst gehe, dann tut er mir nicht weh.
Gehe ich aber aus Gewohnheit, unbewusst, habe ich Schmerzen.
Das bringt mich jedes mal zum Nachdenken und jedes mal ein Stückchen weiter. So wie heute.
Ich habe mal angenommen, der Fuß wäre okay. Das heißt gesund. Was ist, wenn sie alle die objektive Wahrheit sagen, und der Fuß ist tatsächlich gesund?
Was kann denn dann dort weh tun und zwar nur, wenn ich nicht bewusst aufpasse, was beim Gehen passiert?
Und hier hatte ich doch tatsächlich einen Aha-Effekt. Mir wurde klar, dass es durchaus möglich ist – alles gesund und doch Schmerzen.
Wenn ich mich gerade hinstelle und sehr sehr langsam beginne, den Schritt zu setzen, was bewegt sich als erstes? Wenn ich das wirklich sehr bewusst und langsam, mit geschlossenen Augen mache, spüre ich tief in mir, in der Wirbelsäule auf dem Niveau des Nabels also im somatischen Zentrum die Geburt der ersten Bewegung. Der Bewegungsimpuls geht durchs Becken, Hüfte, Oberschenkel, Knie, Wade bis zum Fuß. Dann trifft der Fuß den Boden, rollt irgendwie ab und dann im Moment des Abfederns muss dieser Impuls wieder nach oben in umgekehrter Abfolge verlaufen, so dass die Abrollbewegung des Fußes bis zum Kopf spürbar ist. Aber das ist sie nicht. Der Impuls stoppt irgendwo und wird nicht weiter geleitet. Was ist nun passiert?
Der Fuß wird aufgesetzt, die Zehenstrecker spannen an, die Beuger (inkl Wade) entspannen sich.
Der Fuß stößt sich wieder ab und dafür müssen die Beuger (kurze und lange Zehenbeuger) sich anspannen. Also auch die Wade. Aber das kann sie nicht, weil sie davor schon verspannt war und keine zusätzliche Kontraktion zustande bringen kann. Und genau hier bleibt der Bewegungsimpuls hängen und die ganze „Energie“ der Bewegung bleibt im Fuß hängen anstatt sich gleichmäßig auf den ganzen Körper zu verteilen. Und das tut weh. Bingo.

Faszinierende Erkenntnisse!